Aktuelles 2016

„Ein Alternativplan für Europa“

17.04.2016 Mario Draghis deutsche Kritiker bieten keine Alternative, sagen Marcel Fratzscher & Co. Stimmt nicht, schreiben Hans-Werner Sinn und Gunther Schnabl Lesen Sie weiter

„Man schaue sich Japan an“

14.04.2016 Seit 20 Jahren kämpft das Land gegen die Wirtschaftsflaute - mit hoher Verschuldung und Nullzins-Politik. Ein Vorbild für Europa? Lesen Sie weiter

Hochschullehrer des Jahres

04.04.2016 Der Deutsche Hochschulverband (DHV) hat Professor Dr. Hans-Werner Sinn als „Hochschullehrer des Jahres“ ausgezeichnet. Zum Video

„Neue Blasen in Sicht“

28.03.2016 Die Maßnahmen der europäischen Zentralbank haben viele Beobachter schockiert. Lesen Sie weiter

„Den Drogen verfallen“

04.04.2016 Der Immobilienboom bleibt nur durch Zinserhöhungen beherrschbar, schreibt Hans-Werner Sinn. Lesen Sie weiter

„Zum Abschied“

31.03.2016 Abschied aus dem ifo Institut: Am 31. März 2016 endet die Präsidentschaft von Prof. Hans-Werner Sinn am ifo Institut. Lesen Sie weiter

„Gefährliches Helikopter-Geld“

30.03.2016 Was der Nullzins nicht schafft, wird auch durch Geldgeschenke der EZB nicht gelöst. Helikoptergeld ist keine Option, findet Hans-Werner Sinn. Lesen Sie weiter

„A wie Abschied, Z wie Zukunft“

31.03.2016 Eine Ära neigt sich dem Ende zu. Nach 17 meinungsstarken Jahren verlässt ifo-Präsident Hans-Werner Sinn das Münchner Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung. Zum Interview

„Das dänische Modell: Zu schön, um wahr zu sein?“

29.03.2016 Der dänische Sozialstaat und sein "flexicurity"-Arbeitsmarktmodell genießen den Ruf effizient zu arbeiten. Aber ist diese Einschätzung gerechtfertigt? Lesen Sie weiter

Pressemitteilung: „Sinns letzte Arbeitswoche am ifo beginnt“

29.03.2016 Hans-Werner Sinn hat seine letzte Arbeitswoche als Präsident des ifo Instituts begonnen. Zur Pressemitteilung

„Brexit beschädigt die Briten“

19.03.2016 Deutschland hätte sich bei der Brexit-Diskussion „im wohlverstandenen Eigeninteresse“ auf die Seite der Briten schlagen sollen, sagt Ökonom Hans-Werner Sinn. Zum Interview

„Frau Merkel muss ihre Meinung ändern“

19.03.2016 Hans-Werner Sinn will der EU mit einer gemeinsamen Armee neues Leben einhauchen. Zum Interview

„Flüchtlinge verschärfen Probleme des alternden Sozialstaats“

18.03.2016 Hans-Werner Sinn über die Flüchtlingskrise, deren Folgen für die deutsche Gesellschaft und irreale Vorstellungen der Politik. Zum Interview

„Die verkehrte Welt der Europäischen Zentralbank“

18.03.2016 Die erneuten Zinssenkungen der EZB sind ein Subventionsprogramm für Südeuropa. Staaten wie Deutschland, die hohes Auslandsvermögen haben, kostet das Milliarden. Lesen Sie weiter

Im Dialog: Hans-Werner Sinn zu Gast bei Michael Krons

11.03.2016 Im Dialog, Phoenix - Fr. 11.03.16, 22.30 - 23.00 Uhr. Details

Seiten