Willkommen auf der Homepage des deutschen Ökonomen Hans-Werner Sinn.

Der Corona-Schock: Die Atempause

 

Coronakrise - Die Atempause

Der Corona-Schock - Die Atempause

Online-Vortrag, Wirtschaftsbeirat Bayern, 15. Mai 2020

 

Hans-Werner Sinn ist emeritierter Präsident des ifo Instituts und Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Er gründete und leitete das internationale CESifo-Forschernetzwerk und das Forschungsinstitut CES. Er war Vorsitzender des Weltverbandes der Finanzwissenschaftler (IIPF) und Vorsitzender des Vereins der deutschsprachigen Ökonomen (VfS). Er ist Mitglied der Leopoldina sowie Träger des Bayerischen Maximiliansordens für Wissenschaft und Kunst und erhielt vier Ehrendoktorwürden. In den letzten Jahren beschäftigte sich Hans-Werner Sinn vor allem mit der Eurokrise, der Europäischen Zentralbank, dem Brexit, mit Demographie und Migration, sowie mit grüner Energie. Zuvor widmete er sich der deutschen Wiedervereinigung, dem Steuerwesen, dem Systemwettbewerb und dem Versicherungswesen.

Hinweis: Prof. Sinn gehört keiner Partei an und tritt nicht bei Parteiveranstaltungen auf. Diese Homepage dient nicht kommerziellen Zwecken.

 

00:11:35
Gabor Steingart- Der Podcast "Das Morning Briefing", 26. Mai 2020.
00:28:32
ZDF info, 10. Mai 2020.

Aktuelles

„Geld kommt direkt aus der Druckerpresse“

Prof. Hans-Werner Sinn über den von Macron und Merkel konzipierten Rettungsfonds und die dramatischen Folgen der Geldmengenexpansion durch die EZB.Zum Beitrag

EZB-Urteil aus Karlsruhe: Konsequent entschieden oder Folge eines falschen Verständnisses?

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu den Anleihekäufen der EZB wird viel diskutiert – auch unter Ökonomen: Hans-Werner Sinn und Marcel Fratzscher etwa sind uneins.Zum Artikel

Der Corona-Schock: Die Atempause

Online-Vortrag, Wirtschaftsbeirat Bayern, 15. Mai 2020Zum Vortrag

„Aus Ostmark wird D-Mark: Die Währungsunion“

Hans-Werner Sinn zu den wirtschaftlichen Aspekten der Währungsunion anlässlich des Jubiläums 30 Jahre Deutsche Einheit.Zum Beitrag

"Es ist viel zu viel Geld in Umlauf"

Wie groß ist die Gefahr, dass europäische Länder in der Krise pleitegehen? Und was hilft dagegen? Hans-Werner Sinn erklärt die Optionen. Zum Artikel

Meritum-Preis der Deutschen Wirtschaft 2020 geht an Hans-Werner Sinn

Das Deutsche Aktieninstitut verleiht Professor Hans-Werner Sinn den Meritum Ehrenpreis für sein Lebenswerk. Zum Artikel

Die sieben größten Irrtümer des Euro

Spätestens seit der Finanzkrise gilt der Euro als Problemwährung. Zwar hat er die Turbulenzen überstanden, dabei aber bei vielen Bürgern und Anlegern an Vertrauen verloren.Zum Video

Die Zombie-Wirtschaft

Staaten und Notenbanken versuchen mit milliardenschweren Hilfspaketen, Unternehmen und Banken vor dem Kollaps zu retten. Das Wirtschaften auf Pump birgt die Gefahr einer Krise nach der Krise.Zum Artikel

Genug ist genug

In der Coronakrise sind staatliche Hilfen richtig. Doch dürfen die Maßnahmen von Politik und EZB nicht zu einem Fass ohne Boden werden.Zum Artikel

Coronakrise und Eurobonds - Deutschlands fatales Zerrbild von Italien

Kommentar von Hans-Werner Sinn vom 28. April 2020 als Antwort auf den Artikel "Coronakrise und Eurobonds" von Thomas Fricke, erschienen am 24. April 2020 auf spiegel.de.Zum Kommentar

Archiv Aktuelles